News

29.04.2015

Tiefensee: ThIMO ist Schlüsselprojekt auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobilität

Wirtschaftsminister eröffnet heute Hauptgebäude des Thüringer Innovationszentrums Mobilität in Ilmenau / Schwerpunkt ist die Erforschung der "virtuellen Straße" / Land unterstützt ThIMO mit rund 26 Millionen Euro

Thüringens Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee hat heute das Hauptgebäude des Thüringer Innovationszentrums Mobilität (ThIMO) in Ilmenau eröffnet. In diesem Gebäude werden in Zukunft die Arbeits- und Forschungsfelder Elektromobilität und Powertrain untergebracht sein. "Das ThIMO verbindet nachhaltige Mobilität mit der digitalen Gesellschaft", sagte Tiefensee. "Daher haben wir mit dem ThIMO ein forschungs- und industriepolitisches Schlüsselprojekt, das der Automobilindustrie  Ideen und Impulse gibt", sagte der Minister.

Ziel des im April 2011 gegründeten ThIMO ist die Entwicklung von Technologien, mit der die Entwicklung einer schadstoffarmen, umweltschonenden und effizienten Mobilität befördert werden soll. Mit einem Volumen von rund 29 Millionen Euro ist es das größte Forschungsprojekt an der TU Ilmenau. Die Landesregierung hat das Forschungszentrum mit rund 26 Millionen Euro gefördert.      

"Das neue Hauptgebäude ist für das ThIMO ein weiterer Schritt nach vorne", sagte Tiefensee. Hier arbeiten bereits 18 Wissenschaftler, 8 technische Mitarbeiter und rund 20 Studierende. Ein Schwerpunkt wird die Erforschung der "virtuellen Straße" (VISTA) sein: dazu zählen die drahtlosen Kommunikationsverbindungen innerhalb des Fahrzeugs, zwischen mehreren Fahrzeugen sowie zwischen Auto und Infrastruktur. Der zweite Schwerpunkt liegt in dem "MASTER-Rollenprüfstand", der laut der TU Ilmenau bereits eine großes Echo in der Welt der Fahrzeugentwicklung gefunden hat, weil er von einer Vielfalt experimenteller Möglichkeiten geprägt ist und über anspruchsvolle Leistungsparameter aus der Antriebstechnik, der Mess- und Regeltechnik sowie Klimatechnik verfügt. Mit rund 2,75 Millionen Euro wurde er aus dem Wirtschaftsministerium gefördert.

Das ThIMO hat seit seiner Entstehung rund 180 Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit einem Gesamtvolumen von gut 17,9 Millionen Euro eingeworben. 100 weitere Projekte befinden sich in der Antragstellung. Insgesamt 180 regionale, nationale und internationale Forschungspartner aus Wirtschaft und Wissenschaft - darunter 70 aus Thüringen - sind in die Projekte einbezogen. "Das ThIMO verfügt über die besten Voraussetzungen, sich als zentrale Forschungseinrichtung auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobilität zu etablieren", so der Minister. "Und es unterstützt die Thüringer Automobilzulieferer dabei, sich auf die Veränderungen in der Automobilbranche einzustellen."

Für den Hintergrund:

  • Die Thüringer Automobilbranche belegt mit einem Umsatz von rund 3,7 Milliarden Euro den ersten Platz unter den Thüringer Industriezweigen.
  • Mit über 15.000 Beschäftigten ist sie die drittstärkste Branche im Land.
  • Energiewende, Rohstoffknappheit, Klimawandel führen zu einer globalen Veränderung der Mobilität, auf die sich die Automobilbranche einstellen muss.
  • Für die Automobilhersteller rücken daher innovative Antriebstechnologien und Fahrzeug- und Mobilitätskonzepte immer mehr in Vordergrund.

Quelle: Pressemitteilung des TMWWDG, 28.04.2015